Die Evolutionstheorie kennt die natürliche und die sexuelle Selektion, und das Leben ist damit gut gelaufen. Ich bin davon überzeugt, daß auch der demokratische Prozeß Selektionselemente enthält, zum Beispiel bei Politikern, die ja nicht wegen ihrer Fachkenntnisse nach oben kommen, sondern weil sie gelernt haben, auf Ausschußsitzungen oder auf Unterbezirksparteiversammlungen die richtigen (sprich: populären, leicht eingänglichen) Anworten auf die Fragen der Anwesenden zu geben. Als Politiker ins Fernsehen kamen, drohte ihnen anfänglich eine Sendung der Art, “Journalisten fragen, Politiker antworten”, was für die Attackierten kein Problem war, da sie so selektioniert waren. Nun haben die Medien ihre Strategie geändert. Die Journalisten sind es leid, als Deppen darzustehen, die ihr Gegenüber durch keine Frage in Verlegenheit bringen können. Nun müssen Politiker auf vorgefertigte Spielfilmchen mit albernen Witzchen reagieren. Das erhöht mit den Einschaltquoten aber nur die Politikverdrossenheit, denn nun stehen die Politiker wie Deppen dar. Das war keine Selektionbedingung. Sie kommen einem so vor wie ein Vogel im Aquarium bzw. ein Fisch im Käfig. Die Medien haben mit ihren Talkrunden eine neue Politikselektion eingeführt. Wir werden erleben, was wir dabei bekommen. Gute Unterhaltung auf keinen Fall.