Fußball – so hört man oft – ist die wichtigste Nebensache der Welt. Und niemand beklagt sich darüber, daß Ballspieler und die Trainer von ihnen viele Millionen Euro Netto bekommen (oder gar “verdienen”). Wir beklagen uns nicht nur nicht, wir bejubeln die Empfänger der vielen Millionen sogar, und warum auch nicht? Allerdings sollten wir dann auch bereit sein, die Spieler und Manager, die zu der wichtigsten Hauptsache der Welt beitragen, ähnliche Summen oder eher noch mehr zu gönnen. Wieso soll jemand, der mit einem Leben spielt, weniger verdienen als jemand, der mit einem Ball spielt? Craig Venter hat 40 Millionen Dollar ausgegeben, um ein Bakterium zu verändern, und er hat damit gezeigt, daß man in der Wissenschaft so vorgehen kann wie im Sport. Man muss viel Geld an der richtgen Stelle in die Hand nehmen und ausgeben, um ein Sieger zu sein und die Medien zu faszinieren. Wissenschaft ist viel zu bescheiden, und ihre Stars sollten ebenso viele Millonen verdienen wie Leute, die so gegen einen Ball treten können, daß alle jubeln. Wann jubeln wir über Millionäre in der Wissenschaft, die uns vielleicht alle zu Siegern machen? Das wäre die Hauptsache.