Inzwischen langweilt die Sarrazin-Debatte, aber wie schon Karl Valentin gesagt hat, es ist zwar schon alles gesagt worden, aber noch nicht von allen. Also reden viele Leute weiter, zum Beispiel Entwicklungspsychologen, die ja Bescheid wissen – über Intelligenz. So erfahren wir in vielen Beiträgen, daß die Genese der Intelligenz auf eine Menge Dinge zurückgeführt werden kann, unter anderem auf “noch unbekannte genetische Determinanten”, wie es an prominenter Stelle heißt. In der Tat, es gebe “unerkannte genetische” Faktoren, die eine Rolle spielen, wie versichert wird, wenn Türken, Deutsche, Basken und andere ihre Intelligenz entwickeln, und vermutlich meinen die Autoren, damit einen intelligenten Satz geschrieben zu haben. Er ist ja auch an prominenter Stelle abgedruckt worden. Merkt denn niemand, daß zu einer Genese immer genetische Faktoren gehören? Was denn sonst? Fixe Faktoren? Oder was? Genetisch bedeutet, daß etwas entsteht. Genetische Faktoren tragen per Defintion zur Genese bei. Was sie mit Genen zu tun haben, weiß niemand, auch kein pädagogischer Psychologe. Wie Sarrazin wissen sie nicht, daß sie nicht wissen. Weiter machen.