Noch einmal postfaktisch

In den Nachrichten kommt heute (9.12.16) die Meldung, dass “postfaktisch” zum Wort das Jahres 2016 erkoren worden ist. Das ist jetzt Fakt oder liegt faktisch fest. Ich lese heute zugleich in einer Biographie des Schriftstellers Wolfgang Hildesheimer, der 1955 den Hörspielpreis der Kriegsblinden bekommen hat. Seine Dankesrede trägt den Titel “Die Kunst dient der Erfindung der Wahrheit”. Wahrheit lässt sich nicht zeigen und nur erfinden, entweder als Kunstwerk oder als wissenschaftliches Gesetz, das laut Albert Einstein eine freie Erfindung des menschlichen Geistes ist. Alles, was von Menschen geschätzt und bewundert wird, ist postfaktisch. Alles andere ist witzlos. Das ist ein Fakt ebenso wie die Tatsache, dass die Jury, die das Wort des Jahres 2016 gewählt hat, nicht weiß, was damit gesagt ist. Aber wer weiß das schon?


Dieser Beitrag wurde auch auf ScienceBlogs veröffentlicht.