Das Leben kann schön sein, man kann aber auch von dem getroffen werden, was man Schläge des Schicksals nennt. Meine Familie hat 2009 zwei solcher Schläge hinnehmen müssen, und einer hat uns vor wenigen Tagen in Gestalt eines behinderten Enkelsohns getroffen. Meine Tochter und der Vater des Kindes gehen großartig und hingebungsvoll mit dem Kerlchen um, das viel Geduld benötigt. Auch die der Großeltern. Wir können und wollen uns liebend um unseren Enkel kümmern, der offenbar unter dem Apert-Syndrom leidet und viel Kraft braucht, um die mögliche medizinische Hilfe zu verkraften. Wir wollen ihm diese Kraft zukommen lassen. Alles andere ist nicht mehr so wichtig.

Unabhängig davon: Meinen Lesern viel Gutes für die festlichen Tage und das Neue Jahr. Das Leben geht weiter. Es kann für alles schön werden. Wir brauchen Geduld.